Wie eine gute Tat jeden Tag mein eigenes Leben bereichert

 

 

Anfang dieses Jahres habe ich begonnen jeden Tag eine gute Tat in die Welt zu bringen.

Dabei kann eine gute Tat auch einfach „nur“ ein kleines Mitbringsel aus dem Supermarkt für einen Freund sein.

Oder noch einfacher – ein ehrliches Kompliment (für ein Lächeln, eine Ausstrahlung, eine „Leistung“ u.s.w.) sein.

Ein Obdachloser wünscht sich Geld von mir? – Ich schenke ihm einen kleinen Korb mit Essen

Eine ältere Dame hinter mir wartet an der Kasse? – Ich lasse sie vor

Ein Stück Müll liegt im Park – Ich hebe es auf.

Oder ich lasse eine andere Person zuerst in den Bus einsteigen.

 

Ich habe in einem Buch gelesen, dass alles was man gibt 7-fach zurückkommt.

Also nehme ich auch das als Anreiz und gebe gerne mehr Trinkgeld (auch für den Lieferservice).

 

An einem anderen Tag lasse ich einen kleinen Baum pflanzen und freue mich darauf, dass er anderen und mir frische Luft schenkt.

Wenn ich am Abend weiß, dass ich eine gute Tat in die Welt gebracht habe lasse ich mich die ganze Dankbarkeit dafür spüren und

freue mich darüber, hier auf diesem Planet leben zu dürfen. Also probiere es aus!

Sicherlich hast du viele eigene Ideen, welche gute Tat zu dir passt.

Schau und spüre, was deine Taten bei den anderen Menschen bewirken.

Genieß es, wenn dir ein Lächeln geschenkt wird und erfreue dich an der Reaktion deines Gegenübers.

Und behalte die Motivation für die gute Tat unbedingt bei.

 

Alles Liebe,
eure Jana 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.