Keine Privatmonopole

Elementare Infrastruktur wie Kommunikationsebenen, welche mittlerweile von weit über einem Drittel der Weltbevölkerung genutzt werden, dürfen kein rechtsfreier Raum sein.

Es darf aber auch nicht sein, dass demokratisch nicht legitimierte Instanzen auf völlig intransparente und skurrile Weise entscheiden was kommuniziert werden darf und was nicht, so wie bei unserem Post über die Leerstandsabgabe.

„Facebook“ – Mark Zuckerberg – besitzt auch WhatsApp und Instagram und regiert damit die zentrale Kommunikationsinfrastruktur des 21. Jahrhunderts.

Solche Monopole darf es in privater Hand niemals geben.

Deswegen müssen Unternehmen wie diese in kleinere Einheiten aufgespalten werden und dort, wo dies nicht möglich ist, müssen sie in gesellschaftlichem Besitz sein und demokratisch und transparent verwaltet werden.

Mehr unter: https://www.derwandel.at/privatmonopole-darf-es-nicht-geben/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

mehr...

Leerstand beenden!

Der Nationalrat hat beschlossen, dass die Länder eine Leerstandsabgabe bestimmen können. Wir setzen uns in Linz mit Nachdruck für die Umsetzung der Leerstandsabgabe ein. Damit

Die Domgasse im Wandel

So wie das Leben auch. Es ist Zeit für den nächsten Entwicklungsschritt in der Domgasse. Auch wenn die Aufenthaltsqualität im Vergleich zu früher schon viel

Rad- statt Kreuzfahrttourismus

Nach Jahren Verzögerung wurde nun der Landstrom für die Kreuzfahrtschiffe errichtet und im Zuge dessen hat ÖVP-Stadträtin Lang-Mayerhofer wieder einmal versucht zu verklickern, dass die

Antrag zum Lückenschluss

Morgen ist Gemeinderatssitzung und wir stellen einen Antrag zum Lückenschluss in der Lastenstraße. Einerseits, weil das Jugendzentrum ‚last‘ dort eröffnet, andererseits da dadurch eine durchgehende